Job

Snowboardlehrer ist kein 100% Job sondern maximal ein 50% Job. Ein normaler Job im Tourismus hat 183 Arbeitsstunden im Monat, dies entspricht 8.66 Stunden pro Tag. So viel kann man als Snowboardlehrer gar nicht arbeiten, da die Schüler nicht morgens um 8 bereits Unterricht wollen. Eine Mittagspause brauchst du auch und so sind in den meisten Fällen in den ersten 2-3 Saisons mehr als 5 Stunden pro Tag gar nicht möglich. Je mehr Ausbildung und Erfahrung Du hast, desto besser kann man dich einsetzen und dein Einsatzbereich und somit Deine Stunden steigen. Sechs Stunden sind für einen erfahrenen (4-5 Saisons) und talentierten Instructor wohl das Maximum am Tag. Dazu ist aber noch zu berücksichtigen, dass die Saison Schwankungen hat und man ausser Weinachten Neujahr und im Februar und um Ostern nur selten so viel Arbeit hat. Am besten rechnest Du damit, dass du maximal 40-50% arbeitest, also rund 80 bis 100 Stunden im Monat. Wenn Dir das nicht reicht, kannst Du Dich nach einem Zweitjob umschauen: Servicemann, Taxifahren, Servieren, Küchenhilfe oder Nachtdienst etc. Vorteil von einem Zweitjob am Abend: Je mehr Du arbeitest, desto weniger Geld brauchst Du ;-)


Bewerbung

Bewerbe Dich frühzeitig! Viele Schulen haben ein Team von Lehrern, das jedes Jahr wieder kommt. Somit sind nur beschränkte Plätze verfügbar. Frühling ist die beste Zeit, um sich für die nächste Saison zu bewerben. Dann kannst du auch sehen, wie der Betrieb läuft und hast genügend Zeit die restlichen Details zu planen. Wenn vorhanden, nutze das Bewerbungsformular auf der Internetseite der Schule, die dich interessiert. Wenn keines vorhanden ist, schicke eine Bewerbung mit Bild. Wähle ein gutes Bild, das Dich zeigt wie Du bist, denn Dein Auftreten und Aussehen sind dein erster Eindruck. Sei bereit für ein persönliches Vorstellungsgespräch am neuen Arbeitsort.

RiderSystem Logo Alle Infos zum RiderSystem auf dieser Website oder RiderSystem
Das neue SNOWBOARD Lehrmittel >>
Lehrmittel Snowboard WISSEN
KOMMUNIKATION
DIDAKTIK
Tags